13.01.2014 / Communiqués / Service Public & Verkehr /

BR Doris Leuthard unterstützt den Doppelspurausbau im Laufental

Die Zugverbindung von Basel via Laufen und Delémont nach Lausanne und Genf ist ein wesentliches Element der verkehrstechnischen Attraktivität der Region Basel und insbesondere auch des Laufentals und damit von hoher Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung unserer ganzen Region. Seit Jahren kämpft deshalb das Komitee Pro Juralinie – mit dem Gewerbler Marc Scherrer und der Nationalrätin Elisabeth Schneider-Schneiter im Präsidium – für die Aufrechterhaltung der Bahnverbindung  Basel-Delémont-Genf und die Aufnahme des dringend nötigen Infrastrukturausbaus der Doppelspur für das Laufental. Endlich kommt nun Bewegung in die Sache. Die Regierung setzt sich nun für eine Vorfinanzierung der Doppelspur ein. Damit können stabile Schnellzugverbindungen zwischen Basel und der Westschweiz aufrechterhalten werden, die durch den Ausbau in Lausanne bedroht wurden.
Zudem wird dadurch die Infrastruktur für den Viertelstundentakt der S-Bahn-Linie vorbereitet. Die CVP Baselland bedankt sich bei der Bundesrätin Doris Leuthard für ihr Engagement im Sinne einer guten Verkehrsanbindung der Nordwestschweiz.
Die einzige Bedingung für die Vorfinanzierung ist ein Ja zu FABI am 9. Februar 2014, denn nur dadurch wird die rechtliche Grundlage für die Vorfinanzierung der Doppelspur geschaffen.

 

Kontakt:

Sabrina Corvini-Mohn
Präsidentin CVP BL
Tel: 076 318 26 06

Elisabeth Schneider-Schneiter
Co-Präsidentin Komitee Pro Juralinie
Nationalrätin CVP BL
Tel: 079 702 86 64

Marc Scherrer
CO-Präsident Komitee Pro Juralinie
Vizepräsident CVP BL
Tel: 076 337 95 13