30.11.2014 / Communiqués / Wirtschaft / ,

Die Schweiz und auch das Baselbiet sagen 3 x Nein

Lichtblick für die Schweizer und damit auch für die Baselbieter Wirtschaft.

Der grosse Einsatz der CVP Baselland gegen die Ecopop-Initiative hat sich gelohnt. Die Baselbieter Stimmbevölkerung hat dem radikalen Anliegen eine deutliche Abfuhr erteilt.
Anlässlich der demographischen Entwicklung – es gibt in der Schweiz immer weniger arbeitstätige Menschen – und des bereits heute grassierenden Fachkräftemangels wären die Auswirkungen verheerend gewesen. Kommt dazu, dass die Bestimmung, zehn Prozent der Entwicklungshilfe für die Geburtenplanung im Ausland einzusetzen, kurzsichtig und naiv ist. Die CVP Baselland zählt nun auf die massvolle Umsetzung der MEI und fordert, dass sie zum Schutz unseres Arbeits- und Werkplatzes Schweiz so umgesetzt wird, dass die Schweiz und damit auch das Baselbiet auch in Zukunft auf ein intaktes Verhältnis mit der EU, unserem mit Abstand wichtigsten Handelspartner, zählen kann.

Die Ablehnung der Pauschalbesteuerungs-Initiative zeigt, dass die Stimmbevölkerung diese Frage weiterhin den Kantonen überlassen will und dass die Initiative ein Eigentor sondergleichen gewesen wäre und dass der Mittelstand die Zeche hätte bezahlen müssen.

Dass die Gold-Initiative derart deutlich verworfen wurde, zeigt dass sie eine komplette Fehlkonstruktion war. Es ist widersinnig, die Nationalbank zum Kauf von Gold zu zwingen, das sie nie mehr verkaufen darf.

Die CVP Baselland freut sich über die Resultate des heutigen Abstimmungssonntags und dankt für die grosse Unterstützung.

Orange. Statt schwarz/weiss.

Kontakt:

Marc Scherrer
Präsident CVP BL
Tel: 076 337 95 13

Christina Hatebur
Generalsekretärin CVP BL
Tel: 079 435 81 29