15.01.2015 / Communiqués / Familie /

Kinder- und Jugendschutz: Mehr Schutz – Mehr Verantwortung

Die CVP macht sich seit Jahren für den Schutz der Schwächsten unserer Gesellschaft stark. Kinder- und Jugendschutz ist ein hochaktuelles Thema. Die Kantonalpartei hat sich dem Thema erneut angenommen und in der heutigen Landratssitzung zwei entsprechende Vorstösse eingereicht.

Die CVP BL will Kinder und Jugendliche besser schützen. Der sogenannte Kinder- und Jugendschutz betrifft viele Bereiche. In einem aktuellen Positionspapier konzentriert sich die CVP Schweiz insbesondere auf die Gefahren des Internets und andererseits auf eine wirksame Schuldenprävention, um Schuldenfallen vorzubeugen.

Die CVP BL hat in der heutigen Landratssitzung zwei entsprechende Vorstösse eingereicht:

▪  Interpellation „Verschärfung des Konsumkreditgesetzes des Bundes zur Schuldenprävention –   Auswirkungen für unseren Kanton“

▪  Postulat „Jugendmedienschutz im Kanton Basel-Landschaft?“

Der Regierungsrat wird gebeten, zu prüfen und zu berichten, wie das Programm „Jugendmedienschutz und Medienkompetenzen“ im Kanton Basel-Landschaft umgesetzt wird und ob die getroffenen Massnahmen genügend wirksam und durchsetzbar sind.

Am 20. November 2014 fand zudem eine Veranstaltung der CVP-Vereinigung „Kirche und Gesellschaft im Dialog“ zum Thema „Sexting: Wie sich Jugendliche vor den Gefahren schützen können, was Eltern tun können und wo man Hilfe findet“ statt. Es ist also nicht das erste Mal, dass die CVP sich mit dem Thema befasst: In der Vergangenheit haben sich zahlreiche nationale ParlamentarierInnen und auch kantonale VertreterInnen bereits mit verschiedensten Vorstössen für den Schutz von Kindern und Jugendlichen eingesetzt. Die heute eingereichten Anliegen sind ein weiterer Schritt hin zu einem verbesserten Kinder- und Jugendschutz im Baselbiet.

Kontakt

Fraktionspräsident Felix Keller (079 407 91 50), fekeller@bluemail.ch
Landrätin Brigitte Bos, bos_laufen@bluewin.ch