24.08.2018 / Communiqués / /

Die CVP nominiert Regierungsrat Dr. Anton Lauber

Die CVP Basel-Landschaft nominierte heute Abend ihren Regierungsrat Dr. Anton Lauber als Kandidaten für die Regierungsratswahlen 2019. Ausserdem stimmte die Parteibasis für die Lancierung einer kantonalen Krankenkassenprämien-Initiative.

Für die beiden Agrarinitiativen wurde zwei Mal die Nein-Parole beschlossen, für den Bundesbeschluss über die Velowege und Fuss- und Wanderwege die Ja-Parole.

Am heutigen 3. Parteitag durfte Parteipräsidentin Brigitte Müller-Kaderli über 80 Mitglieder bei der Kestenholz Gruppe in Pratteln begrüssen, wo sie vor dem Anlass eine spannende und einmalige Betriebsführung inkl. schöner Autos geniessen durften. Der Dank an Stephan Kestenholz für die Gastfreundschaft war dementsprechend gross.

Die CVP BL nominiert Dr. Anton Lauber

Nationalrätin Elisabeth Schneider-Schneiter präsentierte am heutigen Abend den Anwesenden Dr. Anton Lauber als Regierungsratskandidaten. Der immense Leistungsausweis, wovon die Revision der Pensionskasse sowie die schwarzen Zahlen der Kantonsfinanzen nur einen kleinen Ausschnitt sind, sprechen für sich selbst. Der Parteivorstand der CVP BL sei daher glücklich, ihn den Mitgliedern erneut als Regierungsratskandidaten vorzuschlagen. Die Parteibasis teilte diese Meinung und nominierte Dr. Anton Lauber einstimmig mit Akklamation und Standing-Ovation als Kandidaten der CVP BL für die Regierungsratswahlen 2019. Die CVP BL wünscht ihm viel Erfolg in diesem Wahlkampf!

Dr. Anton Lauber, CVP-Kandidat Regierungsratswahlen 2019

Kantonale Krankenkassenprämien-Initiative

Brigitte Müller-Kaderli stellte den anwesenden Mitgliedern den Initiativtext für eine kantonale Initiative vor, deren Ziel es ist, dass all diejenigen Personen, die ihre Krankenkassenprämien selber bezahlen, diese von den Steuern abziehen können. Die Idee für diese Initiative komme von der CVP BS. Die Anwesenden unterstützten die Idee und stimmten klar für die Initiative, die im Herbst lanciert werden soll. Die CVP BL wird diese somit der Landeskanzlei zur Prüfung einreichen, so dass im Spätherbst mit der Unterschriftensammlung begonnen werden kann.

2x Nein und 1x Ja zu den eidgenössischen Abstimmungsvorlagen

Landrat Franz Meyer präsentierte den Anwesenden die eidgenössische Vorlage zum «Bundesbeschluss über Velowege sowie die Fuss- und Wanderwege». Mit dieser würden die Velowege verbessert, die Verkehrssicherheit erhöht und der motorisierte Verkehr entlastet, ohne dass sich die kantonale und kommunale Zuständigkeit für diese verschieben würde. Die Anwesenden unterstützten diesen Beschluss und stimmten mit 79 Ja bei 3 Enthaltungen dafür.

Nationalrätin Elisabeth Schneider-Schneiter erläuterte danach den Inhalt der beiden Agrarinitiativen.

Die «Fair-Food-Initiative» möchte mehr Lebensmittel in der Schweiz, die nachhaltig und fair produziert werden. Bereits heute gibt es jedoch hohe Anforderungen bei der Qualität, Sicherheit, Nachhaltigkeit und dem Import von Lebensmitteln. Die zusätzlichen Forderungen der Initiative würden dazu führen, dass abgeschlossene Handelsabkommen gefährdet, Lebensmittel verteuert und die Auswahl eingeschränkt würden. Von den Anwesenden unterstützten 66 die Argumente gegen die Initiative, 7 die Argumente dafür. Somit wurde bei 9 Enthaltungen die Nein-Parole beschlossen.

Bei der Initiative «Für Ernährungssouveränität» geht es darum, dass mehr Lebensmittel in der Schweiz produziert werden. Die Marktöffnung habe zu mehr Konkurrenzdruck für die Landwirtschaft geführt, der nun mit höheren Subventionen für diese und verschärften Importbestimmungen bekämpft werden solle. Diese Forderungen würden jedoch zu höheren Kosten für den Staat und die Konsumenten führen und den Einkaufstourismus, der in der Region Basel für die Landwirte bereits heute ein grosses Problem darstellt, verstärken. Die Mitglieder folgten diesen Gegenargumenten und stimmten mit 1 Ja- zu 77 Nein-Stimmen bei 4 Enthaltungen gegen die Initiative.

Zum Schluss des Parteitages verabschiedete Felix Keller, Fraktionspräsident der CVP/BDP BL, Christine Gorrengourt, die im Mai als Landrätin zurückgetreten ist, und dankte ihr im Namen der Partei für ihre 12-jährige Arbeit und Leistung.

 

Die CVP-Parteibasis steht hinter ihrem Regierungsrat Dr. Anton Lauber

Brigitte Müller-Kaderli, Parteipräsidentin CVP BL, und Stephan Kestenholz

Ein spannender Parteitag im Classic-Schauraum der Kestenholz Gruppe in Pratteln.