19.10.2018 / Communiqués / / , ,

CVP BASEL-LANDSCHAFT WILL ELISABETH SCHNEIDER-SCHNEITER IM BUNDESRAT

Liestal, den 18.10.2018 – Die CVP des Kantons Baselland hat einstimmig beschlossen,
Elisabeth Schneider-Schneiter für die Wahl vom 5. Dezember 2018 in den Bundesrat
vorzuschlagen. Als Nationalrätin seit 2011 verfüge sie innerhalb der CVP-Fraktion einen
makellosen Leistungsnachweis.
Die Präsidentin der Aussenpolitischen Kommission hat sich dort in einem
Schlüsselressort bewährt, das für alle Departemente des Bundesrats von grosser und
wachsender Bedeutung ist. Mit ihrer Erfahrung als Mitglied der Europarats-Delegation
der Schweiz in Strassburg, wo sie als Mitglied des Präsidiums der EPP wertvolle
internationale Kontakte aufgebaut hat, kann sie wichtige aussenpolitische Impulse
geben. Als Kandidatin für den Bundesrat vertritt Elisabeth Schneider-Schneiter die
Auffassung, dass Innenpolitik nur mit Aussenpolitik funktioniert.
Ihre Führungserfahrung hat sich die Kandidatin auf kommunaler und kantonaler
Ebene erworben. Sie ist seit Juni 2017 Präsidentin der Handelskammer beider Basel, wo
sie in dieser bedeutenden Organisation bereits wesentliche Impulse vermittelt hat.
Die gute wirtschaftliche Entwicklung der Schweiz und speziell auch der
Nordwestschweiz liegt Elisabeth Schneider-Schneiter am Herzen. Sie leistet ihren
Beitrag in verschiedenen Organisationen.
Wie schon bisher in der CVP-Fraktion in Bern, sieht sie sich als Brückenbauerin, die
schon eine Reihe mehrheitsfähiger Entscheide durchgesetzt hat. In der letzten
Legislatur hat sie die meisten Abstimmungen gewonnen; ihre Führungserfahrung
kommt ihr dabei zu Gute.
Nationalrätin Elisabeth Schneider-Schneiter ist Juristin, verheiratet, Mutter von zwei
Kindern und wohnt in Biel-Benken (BL).