17.04.2020 / Communiqués / /

Die CVP Baselland fordert Nachbesserungen zum Corona-Exit

Die Landesregierung hat nun aufgezeigt, in welchen Etappen die Aufhebung der einschneidenden Bestimmungen und Massnahmen vollzogen werden kann. Die CVP Baselland begrüsst dieses Vorgehen und teilt die Haltung des Bundesrates, dass die Gesundheit der Bevölkerung dabei weiterhin oberste Priorität haben muss. Sie begrüsst es auch, dass für indirekt betroffene Selbständige weitergehende Unterstützungsmöglichkeiten getroffen werden konnten.

Nicht einverstanden ist die CVP Baselland damit, dass die nun in Aussicht gestellten Lockerungen – insbesondere den Detailhandel betreffend – in unsachgemässer Weise zwischen kleinen und grossen Unternehmen differenzieren. Es ist weder nachvollziehbar noch mit dem Anliegen des Gesundheitsschutzes der Bevölkerung begründbar, wieso z.B. der Verkauf von Kleidern nur Grossverteilern, nicht aber dem Kleingewerbe gestattet werden soll. Ebenso fehlen Perspektiven für Gastronomie, Hotellerie, Kultur und Tourismus. Dies ist mit Blick auf die bevorstehende Sommer- und Ferienzeit nicht verständlich.

Die CVP Baselland fordert Nachbesserung und zählt darauf, dass die Regierung des Kantons Basel-Landschaft jeden sich den Kantonen bietenden Freiraum für allenfalls grosszügigere Lockerungen – stets unter Beachtung des Vorrangs des Gesundheitsschutzes – konsequent zu Gunsten der Wirtschaft und des Gewerbes nutzt.