22.06.2021 / Communiqués / / , , ,

Generalversammlung der CVP Basel-Landschaft vom 21. Juni 2021 Neuwahl des Vorstandes und Namenswechsel

 

 

An der Generalversammlung von Montag, 21. Juni 2021 hat die CVP Basel-Landschaft einen historischen Wechsel vollzogen. Diese fand aufgrund der geltenden Regeln des BAG mit eingeschränkter Teilnehmerzahl als Präsenzveranstaltung statt.

46 Parteimitglieder nahmen daran teil. Die ordentliche Generalversammlung begann mit einer kurzen Ansprache des Präsidenten Silvio Fareri und der Verabschiedung der beiden Protokolle der GV vom 2019 und 2020. Nach dem Jahresbericht folgte ein Gedenkmoment an die verstorbenen Mitglieder.

Die Kassiererin Monika Botrugno stellte die Bilanz 2020 und die erfreuliche Rechnung 2020 vor. Mit dem Revisorenbericht wurden diese von den Mitgliedern einstimmig genehmigt. Das Budget 2021 wurde durch die Versammlung ebenfalls einstimmig genehmigt.

Die Neuwahl des Vorstandes wurde durch die Tagespräsidentin Franziska Stadelmann aus Muttenz geleitet. Neu haben sich Giovanna Lanza und Marie-Caroline Messerli für den Vorstand zur Verfügung gestellt. Der Präsident Silvio Fareri wurde einstimmig wiedergewählt. Die weitere Zusammensetzung des Vorstandes bestehend aus Béatrix von Sury d’Aspremont, Elisabeth Schneider-Schneiter, Anton Lauber, Remo Oser, Thomas Bretscher, Marie-Caroline Messerli, Giovanna Lanza und Simon Oberbeck wurde von den Mitgliedern ebenfalls vollumfänglich bestätigt.

Nach einer kurzen Pause folgte der wichtigste Punkt an diesem Abend: nach dem Wechsel der Mutterpartei im Januar 2021 auf «Die Mitte Schweiz» zieht die CVP Basel-Landschaft ab            1. Januar 2022 nach und heisst ab dann neu «Die Mitte Basel-Landschaft».

Unsere Nationalrätin Elisabeth Schneider-Schneiter führte durch den Teil des Abends mit einer Ansprache und zeigt die einzelnen Stationen zum Prozess und die Grundlagen zum Wechsel auf.

Begonnen hat der Prozess in der Kantonalpartei mit einer detaillierten Planung im Februar 2021, der ersten öffentlichen Diskussion anlässlich des Kick-off ReBranding vom 27. April 2021 und findet seinen vorerst letzten offiziellen Akt in diesem Jahr an der heutigen Generalversammlung.

Mit der Statutenänderung wird dieser Namenswechsel auch schriftlich festgehalten und bildet die Grundlage für die Sektionen, ihren Prozess in Gang zu setzen. Bereits jetzt haben einzelne Mitgliederversammlungen der Sektionen diesbezüglich positive Zeichen gesetzt und werden auf der kommunalen Ebene von der Kantonalpartei unterstützend begleitet.

Die Generalversammlung stimmt dem Namenswechsel mit 42 Ja bei 4 Enthaltungen zu.

Der Vorstand der CVP BL ist überzeugt, dass es in der Schweiz mehr Menschen gibt, die eine freiheitliche und solidarische Politik der bürgerlichen Mitte wollen, für die soziale Verantwortung kein leeres Versprechen ist, als jene gut 11% auf Bundesebene und 9.4 % in unserem Kanton, die uns im letzten Jahr noch gewählt haben. Umfragen und Analysen bestätigen dies.

Die CVP BL will das Interesse an ihrer Politik, an ihren Lösungen und Ideen wecken. Sie will mit Menschen in den Dialog treten können, auf sie zugehen können. Und das schafft man nur, wenn man diese Menschen erreichen und abholen kann, wo sie im Leben stehen.

Wir wollen die relevante politische Kraft der Mitte sein. Dazu braucht es eine starke Mitte, die der Polarisierung und der Problem-Bewirtschaftung eine Politik des Konsenses und der Lösungen entgegenhält.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen unser Parteipräsident Silvio Fareri gerne zur Verfügung.